Für Publikationen rund um die Modellbahn wurde im Laufe des Jahres 2021 edition jaffa gemeinsam von Otto Kurbjuweit (OOK) und Jürgen Hans (jaffa) aus der Taufe gehoben. Die Motivation dafür ist ähnlich wie bei der Entwicklung von Modellen für 0m: Wir wollten unabhängig von den enormen Vorlaufzeiten und Wirtschaftlichkeitsüberlegungen kommerzieller Unternehmen in unserer »Nische« das auf den Markt bringen können, was uns am Herzen liegt und was wir für wichtig und richtig halten.

Manches davon dreht sich um 0m und Schmalspur, aber nicht alles: Es geht um ambitionierte Modellbahnerei -- von Konzeption und Planung bis zu Realisierung und Landschaftsdesign.

Hier geben wir einen kleinen Einblick hinter die Kulissen und berichten über unsere Ideen, bevor sie im Shopbereich Bücher/Publikationen ankündigungsreif sind, und wir informieren über den Stand der Projekte.

21.10.21

Eine Anlage, wo die Kraft in der Leere liegt

Der Modellbahner, dessen Hinterkopf wir im vorigen Post gesehen haben, hat schon mal zwei (von Jaffa aufgenommene) preview-Bilder in seinem Strang im Stummi-Forum gepostet:

https://www.stummiforum.de/t192553f64-Bayerisches-Oberland-quot-Schliersee-Bayrischzell-quot-Bayrischzell-kommt-19.html#msg2340767

 

Im Moment bastelt er nicht nur an seiner Anlage, sondern auch am Text für den Artikel in ADJ 3.

18.10.21

Jaffa bei der Arbeit

Jaffa lasert nicht nur Gebäude und 0m-Fahrzeuge, er macht auch Fotos für die Zeitschrift ADJ, deren Verleger er ist. OOK ist dann immer als Beleuchter dabei und als Motivfinder. Und als Fotograf des Fotografen, wie hier zum Beispiel vorgestern bei einer Fotosession links des Rheins:

 

Links der Besitzer der Anlage, der sein Werk in Kürze in ADJ 3 betrachten kann.

5.10.21

ADJ-Werbung in div. Foren

Werbung ist immer gut, aber schwierig, wenn man keinen Werbeetat hat. Aber manchmal geht es auch ohne. So bekam ich einen Tipp, dass ADJ Abonnent Reinhout aus den Niederlanden in mehreren Foren ADJ erwähnt hat, nicht nur das, lobend erwähnt und mit positivem inhaltlichem Kommentar. Hier ein Screenshot aus dem Stummi-Forum (Thema: Eifelburgenbahn-eingleisige-Nebenbahn):

 

Da der Text etwas klein geraten ist, hier nochmal extra zum Lesen:

"Ich glaube, ich habe das neue "Anlagen design Journal schon mal genannt. Lesenswertes kleines Zeitschrift! Jetzt ist Teil zwei da: (Titelblatt ADJ 2)

 

Das rechtsunten genannte Artikel In der Leere liegt die Kraft hat mich ziemlich getroffen. Vernachlässige die stinknormale Leere nicht! Wenn du zwei Bahnhöfe hast, fehlt es wahrscheinlich an die 10 Modellkilometer zwischen die zwei Bahnhöfe... Also irgendwie soll man realistisch etwas Distanz hervorzaubern. Womit gelingt das besser, mit eine leere Grasfläche oder mit ein brennendes Finanzamt mit komplette Feuerwehrflotte?

Also: ruhe und leere, damit ergibt es am Besten eine Illusion von Ferne zwischen die Bahnhöfe.


Hm..... Ich hatte neben meine zwei vorbildgetreue Monreal-Burgen auch noch ganz in die Nähe, beim Schattenbahnhofeinfahrt, eine dritte geplant. Ok, eine Ruine mit Bäume darum. Aber doch. Das war vielleicht doch ein bisschen zuviel. Vielleicht wären einige normale Bäume besser?

Ich denke schon. Also habe ich die glatte Fläche worauf ich die Ruine geplant hatte unter etwas Styrodur versteckt. Sobald es trocken ist ein bisschen schneiden usw, und dann mal über Bäume nachdenken. Kein dritte Burg, sondern einfache Leere :)"

 

Sowas freut einen Blattmacher natürlich. Danke an Reinout.

29.9.21

Der ungehobene SCHAZ

Ja, richtig gelesen: diese Anzeige stammt aus MITTELPFFER 48, der letzten Ausgabe, das war 2006. Da aber der Ferrook-Aril-Verlag auch bald geschlossen wurde, ist das angekündigte Buch nie erschienen.

 

Nun haben Jaffa und OOK den SCHAZ (kurz für Schöne alte Zweckbauten) "wiedergefunden", also die alten Dateiordner entdeckt und schauen, ob da heutzutage etwas draus zu machen wäre. Vermutlich ja, aber das Buch, wenn es denn käme, würde anders heißen, hätte ein anderes Cover und wohl mehrheitlich auch andere Objekte als hier zu sehen.Eins jedoch wäre gleich: die exakten farbigen Maßzeichnungen in 1:87 und 1:45, so wie ihr sie aus Hochbauten an Klein- und Schmalspurbahnen kennt.

 

Durch das ADJ ist das Thema Ident-Bauwerke in den Fokus gerückt, signature buildings wie die Amerikaner sagen. Das würde einen Widerhall in der Zusammensetzung des Inhalts finden.

Also kurz gesagt: Wie haben Lust, den alten SCHAZ zu heben und neu aufzumischen. Sobald wir mehr wissen, wird es hier stehen.

OOK.

28.9.21

Trafohäuschen als regionale Ident-Elemente

Trafohäuschen im Oberharz sahen so aus, wie z. B. das in Oderbrück (Bild rechts).  Darum stehen auch zwei solcher Exemplare auf meiner im Oberharz spielenden 0m-Anlage.

 

In anderen Gegenden sahen Trafohäuser anders aus. Ich könnte mir einen Artikel im ADJ vorstellen, wo diverse gegendtypische Trafohäuschen nebeneinader gestellt sind. Wenn jemand Bilder hat, bitte her damit. Aber: keine Unikate, sondern (für ihre Gegend) typische Exemplare.

OOK.

20.9.21

Heute vor einem Monat schrieb ich als zweite Meldung in diesem jungen Blog: "110 Abos hat das ADJ bis jetzt."

Heute morgen rief Jaffa an und gab mir den neuesten Stand durch: 166 Abos, also eine Steigerung von ziemlich genau 50% in einem Monat. Das ist toll, aber das wird so nicht weiter gehen, die Kurve wird sich abflachen. Das macht nichts, wir sind im grünen Bereich.

 

Es könnten aber noch ein paar mehr sein, wenn da nicht eine gewisse Scheu wäre, mit einem ADJ-Abo in eine Falle zu tappen, in eine

Abo-Falle.

Man kennt das ja: "Wenn Sie nach dem 2. Heft nicht gekündigt haben, läuft Ihr Abo automatisch weiter bis zum St. Nimmerleinstag."

Nicht bei uns. Bei uns gibt es die amerikanische Art des Abos: Es geht soweit, wie der überwiesene Betrag reicht, dann endet es automatisch. Im letzten Heft findet der Abonnent dann einen Zettel mit der Bitte, sein Abo mittels Einzahlung eines bestimmten Betrages zu verlängern.

Tut er das nicht, kommt auch nichts mehr. Kein Heft, keine Mahnung mit Mahngebühr, erst recht keine Androhung eines Inkasso-Verfahrens. Allenfalls nach einiger Zeit eine freundliche email mit der Nachfrage, ob man eventuell nur vergessen habe, zu verlängern. Dann kann man das schnell nachholen. Wenn man denn will. Also bei Jaffa nix Abofalle.

19.9.21

Michaels Stern(a)stunden III

In der dritten Folge seiner "Plaudereien" zeigt Michael Sterna, dass auch das Gute noch Potential zum Besseren hat. In seinem bekannten Artikel über das "Rangieren mit dem Frachtagenten" im so genannten Rangierbuch* haben wir ihn in stetigem engem Kontakt mit dem Laptop erlebt, weil er den virtuellen "Frachtagenten" immer wieder fragen musste, was zu tun sei und ihm sagen musste, was getan wurde. Damals war das für Michael eine runde Sache, nix Getue mit Wagenkarten und solchem Klimbim.

Anderthalb Jahre später begann Michael, die Sache differenzierter zu sehen. Der "Frachtagent" als Generator der Frachtströme war weiterhin gut, allein die permanente Bindung an den Laptop wurde ihm lästig. Es fehlte das Haptische, konkret Wagen- und Frachtkarten, wie er das von anderen Modellbahnen, u.a. der BAE, kennt. Michael suchte nach Wegen, das Beste aus beiden Welten zu vereinen.

Genau das ist ihm gelungen und in ADJ 3 beschreibt er, wie er es jetzt macht.

__________________

*Das Rangierbuch ist leider seit einiger Zeit vergriffen.

12.9.21

In der Leere liegt die Kraft

Das war der Titel der 2. Folge von Michael Sternas Kolumne "Stern(a)stunden des Modellbahnhobbys" in Heft 2 von ADJ. Der Erbauer dieser Anlage kannte den Wahlspruch nicht, handelte jedoch intuitiv danach:

Nachdem ich bei der Anlage eine Fotosession machen durfte, fand ich, dass meine Bilder zwar gut, aber nicht gut genug sind. Deshalb wird es in Kürze eine zweite Fotosession zusammen mit Jaffa geben, dessen Name u.a. für mehr Licht und mehr Tiefenschärfe steht. Die Ergebnisse werden aber nicht hier gezeigt werden, sondern in einem umfassenden Artikel in ADJ 3.

OOK.

8.9.21

Jetzt kommts raus

Was? Na Heft 2 von ADJ

Eigentlich war der heutige Mittwoch als Versandtag an Abonnenten und sonstige Bezieher gedacht, aber Jaffa hat schon gestern alles zur Post geschafft, so dass die meisten das Heft schon heute im Briefkasten haben werden.

Der Preis ist gegenüber der Erstausgabe leicht gestiegen, "angepasst worden", wie es heute heißt, 6,50 statt 6 € (+8,5%), die Seitenzahl ebenfals, von 32 auf 36 Seiten (+11,2%). Das soll aber nicht zur Gewohnheit werden. Wer ein Abo hat, dem kann das eh egal sein.

 

Weiter will ich da jetzt nichts zu sagen, lest einfach erst einmal.

OOK. 

1.9.21

Nach der Heftredaktion ist vor der Heftredaktion

Erster kleiner Einblick in die Vorarbeiten zu ADJ Nr.3

Wie Jaffa schon vorgestern schrieb, geht die Arbeit nahtlos weiter. Kaum ist die Ausgabe 2 vom Schirm, wird an Beiträgen zu Heft 3 gebosselt.Eigentlich sogar schon früher, die Arbeiten an den einzelnen Heften überlappen sich.

So, woran wird denn nun z.Zt. gearbeitet? Hier zwei Beispiele:

Oh là là, sieht das nicht verdächtig nach einer Fertiggelände-Anlage aus? Das sieht nicht nur so aus, das ist eine. Die habe ich in einem Forum entdeckt und sogleich Kontakt mit dem Besitzer der Anlage aufgenommen. Als ausgewiesener Fachmann für die Aufbrezelung (bzw. Verhunzung – je nach Sichtweise) von Fertiggeländen aus Wangen im Allgäu, habe ich mir diese gleich mal auf den Schirm geholt und werde dazu ein paar Worte sagen. Und zwar geht es zunächst darum, den Gleisplan so umzugestalten, dass wenigstens so eine Andeutung von Betrieb durchgeführt werden kann.

 

In der dritten Folge der Serie

Anlagenplanung à la MAPUD

wird das "à la MAPUD" wörtlich genommen, denn hier geht es um einen Anlagenplanungsstrang in einem anderen Forum. Denn natürlich kann auch anderswo Anlagenplanung à la MAPUD betrieben werden:

Der Anlagenplan des Eröffnungsposts hat zwei andere Planer animiert, ihre Varianten dagegen zu setzen. In Heft 3 könnt ihr euch anschauen, was daraus geworden ist. OOK

30.8.21

ADJ Heft 2 im Druck, Heft 3 in Arbeit

Superpünktlich ist das für Oktober angekündigte Heft in den Druck gegangen. Mit der Auslieferung kann also noch vor dem 15. September begonnen werden.

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen berichtet wird, geht auch die redaktionelle Arbeit an Heft 3 gut voran. Ich habe deshalb die etwas schwammige Ankündigung für den Erscheinungstermin von Heft 3 von »Frühjahr 2022« verändert auf »Jahresanfang 2022«. jaffa

20.8.21

AAA, die drei As, die eine Zeitschrift braucht

Diese drei As heißen Abonnenten , Anzeigen und Autoren. Zu Abonnenten siehe oben; Anzeigen gab es ja schon im ersten Heft einige, das wird in Heft 2 noch bunter. Autoren ist der schwierigste Punkt, denn die wachsen nicht auf den Bäumen.

    Aber schon das erste Heft war keine one-man show von OOK, BAE-Freund Michael Sterna, dessen großartige, betriebsintensive Spur 0-Anlage schon seit dem Buch Rangieren aber richtig bekannt ist, war von Anfang an dabei und wir haben beschlossen, dass sein Beitrag die erste Folge einer Kolumne sein soll; Michael wird also in jedem Heft mit seinen "Stern(a)stunden" mit wechselnden Themen dabei sein, natürlich auch in Heft 2.

    Hubert Ebersberger, der von mir die Administration des MAPUD-Forums übernommen hat, ist seit dem dunkelblauen Buch (Fensterbachtalbahn) als Wintrack-Zeichner bekannt. Er wird auch dem ADJ als solcher zur Verfügung stehen. In Heft 3 tragen seine Gleisplangrafiken wieder sehr zur Erhellung bei und beweisen, was mit Stückgleis möglich ist.

    Der vierte im Bunde wird Jan-Nicolas Vormoor sein, im BAE-Team bekannt als Nico. In Heft 3 hat er seinen ersten Auftritt.

    Dann stehen schon einige Einmalautoren auf der Matte, die ich für einen bestimmten Beitrag/Artikel anwerben konnte. Welche davon hängen bleiben werden, wird sich zeigen.

 

Ich könnte mir auch vorstellen, dass der eine oder andere Leser, der dies hier gerade mitbekommen hat, auch etwas in petto hat, was vielleicht in den Themenkreis des ADJ passt. Bitte melden!

OOK. 20.8.21

20.8.21

110 Abos hat das ADJ bis jetzt. Dazu haben wir seinerzeit beim Start des MITTELPUFFER fast zwei Jahre gebraucht. Aber damals gab es ja auch kein Internet.

Mit dieser wenn auch bescheidenen Anfangsauflage ist die Existenz des Blattes gesichert.

Heft 2 kommt, wie schon erwähnt, in Kürze (mit vier Seiten mehr als die Erstausgabe), Heft 3 ist auch schon auf dem Redaktionsbildschirm.

OOK.

15.7.21

Das zweite Heft vom Anlagen Design Journal (ADJ 2, Okt 21) wirft seine Schatten voraus: Redaktionell ist das Heft weitgehend abgeschlossen, jetzt beginnt die Feinarbeit. Wie in Heft 1 angekündigt, wird es beim »Betriebsgenerator Güterschuppen« um Stückgutverkehr gehen, bei Anlagenplanung à la MAPUD wird schwere Kost serviert: es gibt TT-Spaghetti und Michaels Stern(a)stunden handeln von den liebevollen Details bzw. dem Weglassen selbiger: »In der Leere liegt die Kraft«. Mein persönliches Highlight ist aber bei Anlagen-Landschaftsdesign (kurz: A-LA-DIN) der Beitrag »Ein Naturdenkmal als Identitätsstifter«. jaffa


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Auslaufware oder Einführungspreis